45 Jahre DIE SCHLOSSKOGLER

Bei Heinz Conrads begann's

Ernst und Ferri Illmaier haben bereits 5.500 Auftritte hinter sich

Altbewährt und gut. Das trifft auf die beiden Brüder Ernst und Ferri Illmaier aus Kirchberg an der Pielach im niederösterreichischen Alpenvorland ganz besonders zu. Seit 45 Jahren stehen die Musikanten, die unter dem Namen „Die Schlosskogler“ firmieren, gemeinsam auf der Bühne. Mehr als 5500 Auftritte haben sie bereits gespielt. „Wenn wir täglich einen Auftritt spielen täten, ohne einen einzigen Tag frei zu haben, dann würden wir bei 5.500 Auftritten schon über 15 Jahre durchgehend Musik machen“, rechnet Ferri vor. Der erste Live-Auftritt war am 30. August 1972 bei einem Heimatabend in Frankenfels, vor 300 Zuhörern. Der erste Fernsehauftritt war 1974 bei „Guten Abend am Samstag“ mit dem unvergesslichen Heinz Conrads.

Musik ist unser Leben

1984 starteten die Niederösterreicher in Hamburg ihre Profikarriere und lebten mit ihrer Musik zusammengerechnet schon über sieben Jahre im Ausland. Die meisten Konzerte spielten sie aber in Österreich. Auch ihre Mutter Susanne war immer wieder mit von der Partie.

Neben vielen verschiedenen Auszeichnungen freuten sich die Schlosskogler besonders über das Goldene Ehrenzeichen ihrer Heimatgemeinde Kirchberg an der Pielach.

Seit 26 Jahren gibt es bereits den Schlosskogler Fanclub mit eigener Fanzeitung, den Erich W. Kaudelka aus Linz gründete. „Wir sind wahnsinnig dankbar für die vielen treuen Fans, die bei allen unseren Festen immer wieder für überschäumende Stimmung sorgen“, schwärmt Ernst Illmaier.

Auch zu Silvester 2016 waren 400 Fans in acht Autobussen mit dem Musikerduo unterwegs. Diesmal ging es ins 5-Sterne Hotel Le Meridien Lav im kroatischen Split.

Musik ist unser Leben

Musik ist unser Leben

Das Musikalische in die Wiege gelegt und seit 44 Jahren aktiv - Die Schlosskogler im Bezirksblätter-Interview.

Alles begann 1972

Den ersten Auftritt hatte das Kirchberger Brüderpaar am 30. August 1972. Mittlerweile standen die beiden schon 5.240 Mal gemeinsam auf der Bühne. "Zu Beginn managte uns unser Vater, unsere Mutter hat mit uns gesungen", erzählt Ernst. "Vor dem ersten Auftritt, damals in Frankenfels, schlotterten uns schon ganz gewaltig die Knie", erinnert sich Ferdinand. Heute sind die beiden routiniert und blicken auf eine steile Karriere zurück. Beliebt seien die Musiker laut eigenen Angaben bei jung und alt, "den Großteil bilden zwar ältere Leute, aber das Publikum ist dann durchaus wieder durchgemischt", so Ernst.

Musik ist unser Leben

"Fleißig bleiben"

Im Jahr 1984, 12 Jahre nach ihrem Anfang, wagten sie den Schritt und wurden Berufsmusiker. "Marketing, Planungen, Organisatorisches - das machen wir alles selber", so Ernst. Der Traum von vielen jungen Musikern ist es einmal vollkommen von der eigenen Musik leben zu können. Was raten die Schlosskogler jungen Talenten? "Man muss auf alle Fälle fleißig sein", so Ernst. Ferdinand hakt ein "Man muss es gerne machen, aber heute ist es sicher schwieriger als früher." Es beginne laut den Musikern schon beim CD-Verkauf, der durch das Internet stark nachgelassen hätte und "Die Wirtschaftlage spielt eine große Rolle. Früher, als wir erfolgreich wurden, mussten die Menschen nicht so sparen, so wie es heute der Fall ist."

Zahlen rund um das dynamische Duo
Seit 44 Jahren musizieren die Brüder Ernst und Ferdinand Illmaier.
5.240 Auftritte auf Bühnen in ganz Europa.
146 Auftritte spielte das Dou auf über 1.500 Meter Seehöhe.
841.000 Kilometer legten sie mit dem Tourbus zurück.
Über 200 Eigenkompositionen
Jüngst das Goldene Ehrenzeichen der Marktgemeinde Kirchberg.

Musik ist unser Leben

Falcos Vater Alois Hölzl ist seit Jahren einer unserer treuesten

Der Alois Hölzl sei einer ihrer treuesten Fans gewesen, freuen sich die Brüder Ernst und Ferdinand Illmaier, die in den letzten 44 Jahren als „Die Schlosskogler“ alleine im Ausland zusammengerechnet sieben Jahre ununterbrochen gespielt haben. Ihr treuester Anhänger Hölzl, der Vater des legendären Pop-Musikstars Falco, war bei den meisten Veranstaltungen des Duos aus Kirchberg an der Pielach (NÖ) dabei. „Er ist uns fast immer nachgereist und war begeistert von unserer Musik wie auch Landeshauptmann Erwin Pröll.“ Seit den 1980er- Jahren sind die Burschen als Profi-Musiker unterwegs und auch für meine seinerzeitigen volkstümlichen Hitparaden haben sie musikalisch perfekt unterhalten.

Die Schlosskogler haben viele Fans

Die Schlosskogler waren immer ein reiner Familienbetrieb: Mutter Susanne unterstützte ihre beiden Buben als Sängerin und Vater Ferdinand war Manager, Chauffeur und Techniker.

Mit ihnen legten die beiden Musiker eine Karriere hin, die in dem Genre nicht alltäglich und auch nicht selbstverständlich ist: 750.000 Kilometer haben sie im Tourneebus zurückgelegt, um bei mehr als 5.000 Live-Auftritten ihre musikalische Botschaften aus Österreich in vielen Ländern Europas zu verbreiten.

Sie absolvierten große Veranstaltungen in Hamburg, Stockholm, Essen, Stuttgart, Hannover, Antwerpen, Zürich und Znaim – und natürlich bei allen gängigen, großen österreichischen Festen. „In Hamburg haben wir einen Fanklub“, betont Ernst Illmaier, „aber auch in Linz, den es dort schon seit 25 Jahren gibt“. Gegründet wurde dieser Fanklub von Erich W. Kaudelka, der auch beim Heimat- und Trachtenverein Ebelsberg sehr aktiv ist. Niemals hätten die Schlosskogler in ihren Anfangsjahren geglaubt, dass man mit Musik so viel erreichen könne. „Wir sind der lebende Beweis dafür, dass es eine Gruppe auch ohne dauernde Präsenz in Radio- und Fernsehsendungen schaffen kann, sich in die Herzen des Publikums zu spielen, durch viele Live-Auftritte“, freuen sich die „Schlosskogler“, deren Musik, darunter auch 150 Eigenkompositionen, auf 34 Tonträger eingespielt wurden.

Die Schlosskogler haben viele Fans

Goldene Mikrofone haben sie schon zwei daheim - doch jetzt glänzt ganz besonderes Edelmetall bei Ferri und Ernst Illmaier in Kirchberg an der Pielach. Die beiden Brüder - besser bekannt als die Schlosskogler - bekamen von Bürgermeister Anton Gonaus das Ehrenzeichen in Gold ihres Heimatortes an die Brust geheftet. “Dass der Prophet auch im eignen Land was gilt, freut uns riesig”, so die beiden Volksmusiker, die auch oft und gerne ihr Zuhause, das schöne Dirndltal, besingen.

 

Ferri und Ernst Illmaier mit Ihren neuen Orden und Ehrenurkunden

Schlosskogler erneut vergoldet

Der Hit "Steirermen san very good" machte einst die Stoakogler nahezu weltberühmt. Ob Ernst und Ferri Illmaier aus Kirchberg an der Pielach - bekannt als die Schlosskogler - auch einmal so einen Riesenhit landen, ist noch ungewiss. Einen ersten Schritt in diese Richtung haben sie jedenfalls gemacht: Beim Austrian Composer Day traf das musikalische Brüderpaar Hanneliese Kreißl-Wurth, aus deren Feder der Steirermen-Gassenhauer stammt. Mit heimischer Prominenz sind die Musikanten bereits auf Du und Du: Für den weit gereisten und eben zurückgekehrten Außenminister Sebastian Kurz stimmten sie kürzlich beim Nobelheurigen Zeiler "Fliege mit mir in die Heimat" an.

Schlosskogler san very good ..

Schlosskogler san very good ..

Beim Austrian Composers Day in der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien trafen die Musiker Ernst und Ferri Illmaier von den Schlosskoglern auf die erfolgreiche Komponistin und Textautorin Hanneliese Kreissl-Wurth. Mit dem Titel: “Steirermen san very good” gelang ihr ein Mega Hit. Ob sie demnächst auch für die Schlosskogler einen Hit schreibt?

Beim Event-Brunch im Nobelheurigen Zeiler wiederum stimmten die Schlosskogler für Sebastian Kurz, der kurz zuvor mit dem Flugzeug vom Ausland zurückkehrte, das Lied "Fliege mit mir in die Heimat" an. "Der Außenminister freute sich, mal bei zünftiger Musik zu entspannen", so die Schlosskogler.

27.10.2015

Wenn die Prominenz feiert, sind die Schlosskogler nicht weit. “Krone”-Chef vom Dienst und Resortleiter für Niederösterreich und Burgenland Dr. Harold Pearson wurde anlässlich seines 70. Geburtstages überrascht.

In der Mostschenke Prukl im Wienerwald hatten seine Kollegen ohne sein Wissen eine große Party organisiert. Als das Geburtstagskind mit seiner Familie eintraf, waren alle seine Kollegen und sogar der Landeshauptmann von Niederösterreich Dr. Erwin Pröll und der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl als Gratulanten anwesend. Die Schlosskogler Ernst und Ferri Illmaier aus Kirchberg an der Pielach sorgten für Stimmung und gute Laune und ließen das Geburtstagskind hoch leben. LH Pröll überreichte Harold Pearson das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land.

Zwei Landeshauptleute bei Geburtstagsfeier

Die Schlosskogler spielten für LH Pröll ihre Eigenkomposition “Servus in Niederösterreich” und für den burgenländischen LH Niessl sein Lieblingslied “Die schöne Burgenländerin”. Bei Heurigenspezialitäten, einem guten Glas Wein und zünftiger Musik wurde ausgiebig bis in die späte Nacht gefeiert.

21. Januar 2016

Das Kirchberger Brüderpaar Ernst und Ferdinand Illmaier steht bereits seit 1972 gemeinsam auf der Bühne, die beiden verfügen als "Die Schlosskogler" über eine breite und äußerst treue Fan-Basis. Das zeigte sich auch kürzlich beim Online-Voting der NÖN, bei dem der „Niederösterreicher des Monats September“ bestimmt wurde. Das Brüderpaar ging als triumphaler Sieger hervor und konnte 2.150 und damit 65 Prozent der insgesamt 3.326 abgegebenen Stimmen auf sich vereinen. Niemand ist so beliebt wie die "Schlosskogler"

 

NÖN - 9.11.2015